Segnung des neuen Versorgungslastwagens

Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges

„Mit dem Kauf eines Versorgungslastwagens von der Feuerwehr Deggendorf hat nun die Freiwillige Feuerwehr Rattenberg ein multifunktionales Fahrzeug, das mit der flexiblen Beladung, der Ladekapazität und der Ladebordwand auch überregional seinen Einsatz leisten wird“, betonte Bürgermeister Dieter Schröfl bei der Segnung dieses Fahrzeugs, die Ruhestandspfarrer Alex Kutzer vornahm. Abordnungen des Patenvereins FFW Neurandsberg und der Wehren von Grub, Maierhof und Siegersdorf mit ihren Fahnen waren am Samstag am Feuerwehrhaus anwesend, als Pfarrer Kutzer das Fahrzeug segnete. Er bat Gott um Schutz der Feuerwehrleute, deren Motiv zu ihren Einsätzen Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft sind. An der Feier nahmen neben Landrat Laumer auch KBR Uttendorfer, KBM Fuchs, die Gemeinderäte mit zweitem und drittem Bürgermeister Probst und Piller sowie die Geschäftsstellenleiterin Monika Michl teil. Mit vor Stolz geschwellter Brust, und, das kann man so sagen, mit großer Freude wurde der Versorgungslastwagen von Bürgermeister Dieter Schröfl und Kommandant Tobias Schollerer vorgestellt und der steinige Weg aufgezeigt, den Gemeinde und Feuerwehr bis zur Anschaffung eines geeigneten Fahrzeugs zu gehen hatten. Geplant war ein GWL 1 mit Allradantrieb, nicht über 7,49 Tonnen und einem gesonderten Gerätefach. Im Frühjahr schien die Lösung greifbar nah, da bekam Bürgermeister Schröfl einen Anruf von KBI Markus Weber mit der Information, dass die Feuerwehr Deggendorf ein Fahrzeug zu verkaufen habe, das genau für Rattenberg passen würde. Erster Eindruck: „Sieht aus wie neu“. Schon fast konspirativ war die Fahrt von Bürgermeister Schröfl und Kommandant Schollerer nach Deggendorf, um den 56/1 zu begutachten. Schröfl setzte sich ans Steuer zu einer Probefahrt und dann war klar: Wenn die Rahmenbedingungen passen, wird er gekauft. Es war dann auch nicht schwer, die Feuerwehr und den Gemeinderat von diesem Auto zu überzeugen. Ursprünglich wollte die Stadtverwaltung Deggendorf den 56/1 über die Zollauktion verkaufen. Nach zwei Telefonaten, die Dieter Schröfl mit OB Dr. Christian Moser führte, ging das Fahrzeug direkt nach Rattenberg. Zwischenzeitlich ist der Versorgungslastwagen so ausgestattet, dass er vielseitig einsetzbar ist, Vorsitzender Michael Breu hat die notwendigen Rollcontainer angefertigt. „Die Feuerwehr Rattenberg hat mit dem 56/1 ein multifunktionales Fahrzeug, das mit der flexiblen Beladung, der Ladekapazität und der Ladebordwand auch überregional seinen Einsatz leisten wird“, betonte der Bürgermeister, der darauf hinwies, dass mit dem neuen Fahrzeug ein Wert von zirka 100000 Euro ins Gerätehaus eingezogen ist. Aufgrund seiner überregionalen Bedeutung hat der Landkreis die Anschaffung mit 10000 Euro gefördert. Die Eigenbeteiligung der Feuerwehr betrug 5000 Euro. Schröfl dankte dafür, „aber noch mehr für die viele Arbeit, die ihr in das 56/1 gesteckt habt. In den Dank schließe ich den Gemeinderat ein, der sich für dieses Fahrzeug entschieden hat, und die Gemeindeverwaltung, die große Aufgaben dafür zu stemmen hatte.“ Landrat Josef Laumer lobte den Entschluss, von der FFW Deggendorf den gebrauchten, vier Jahre alten Versorgungslastwagen zu erwerben, der in einem absolut neuwertigen Zustand ist. Das Fahrzeug hat überörtliche Bedeutung: Neben dem Transport der üblichen Feuerwehrausstattung kann es als Schlauchwagen oder Wassertransportfahrzeug zum Einsatz kommen, kann Sandsäcke, Baumaterial etc. transportieren. Auf dem Fahrzeug ist weiterhin der vom Landkreis beschaffte Löschwasserbehälter verlastet, führte der Landrat weiter aus. Er dankte allen Führungskräften der Feuerwehr, den Kommandanten Schollerer und Kohl, dem Vorsitzenden Breu und dem Bürgermeister für ihren Einsatz für das neue Auto und wünschte, dass dieses möglichst nur zu Übungszwecken – oder bei gesellschaftlichen Anlässen zum Bierbanktransport – verwendet werden muss. Kreisbrandrat Albert Uttendorfer dankte der Gemeinde Rattenberg für die Finanzierung dieses Projekts. „Damit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Förderung der Feuerwehr Rattenberg und für den Landkreis Straubing Bogen gelegt worden.“ Uttendorfer überreichte Kommandant Schollerer eine geweihte Christophorus-Medaille, „der Heilige soll euch beschützen bei jedem Einsatz. Bedanken möchte ich mich bei jedem einzelnen von euch, der durch freiwillige Hilfsbereitschaft den Mitmenschen hilft.“

Grossansicht in neuem Fenster: Fahrzeugweihe 5       Grossansicht in neuem Fenster: Fahrzeugweihe 1

Grossansicht in neuem Fenster: Fahrzeugweihe 4

       Grossansicht in neuem Fenster: Fahrzeugweihe 3